10. Juni 2016

RVR fördert Circles of Life- Projekt DIE LINKE im RVR begrüßt die Förderung des Projektes des Jugendamtes Essen

Der Kultur-und Sportausschuss des Regionalverbandes Ruhr (RVR) hat in seiner gestrigen Sitzung die Förderung weiterer Projekte aus dem Förderfond Interkultur Ruhr beschlossen. Die höchste beschlossene Förderung in Höhe von 10.000 Euro erhält das Jugendamt der Stadt Essen für das Projekt Circles of Life.

„Die Fraktion DIE LINKE im RVR freut sich darüber, dass das Projekt aus Essen ganz vorne dabei ist,“ so Wolfgang Freye, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE im RVR. „Die Vielfalt und die Anzahl der eingereichten Anträge auf Förderung, über die im Kultur- und Sportausschuss des RVR beraten wurde, zeigen deutlich, dass es im Ruhrgebiet eine breite Basis für ein Zusammenleben unabhängig von der Herkunft und Hautfarbe gibt. Das finden wir gut."

Das geplante Jugendkultur-Camp auf der Zeche Carl von 80 Essener Jugendlichen und 80 Jugendlichen aus den verschiedenen Essener Flüchtlingsunterkünften schafft über ein Kunstprojekt die Möglichkeit der Begegnung. In der Woche wird an einer Kunstperformance gearbeitet, die Musik, Tanz, bildender Kunst, Video und Fotographie miteinander verbindet. Durch die gemeinsame Arbeit an dem Projekt sollen im Camp Kontakte geknüpft werden, die sicherlich darüber hinaus bestehen bleiben. Die entstandene Performance, die in verschiedenen Städten des Ruhrgebietes aufgeführt werden soll, soll dazu beitragen, dass man mehr über die Gemeinsamkeiten aus der Lebenswelt junger Erwachsener erfährt.

Eleonore Lubitz, Sprecherin der Fraktion im Kultur- und Sportausschuss weiter: „Mit der gestrigen Beschlussfassung ist der Förderfond Interkultur bereits ausgeschöpft. Daraus ergibt sich aus Sicht der Fraktion DIE LINKE die Notwendigkeit, nach Möglichkeiten der besseren finanziellen Ausstattung des Fonds mit dem Land ins Gespräch zu kommen und selbst nach weiteren Finanzierungsmöglichkeiten über den Verband zu suchen. Auch in 2017 muss es möglich sein, solche wichtigen Projekte finanziell zu unterstützen.“